Hanfprodukte & Tee’s

Hanfprotein, Hanfschokolade, Hanftropfen, Hanföl oder Hanfnudeln – die Auswahl an Hanfprodukten ist mittlerweile sehr groß. Dennoch haben noch immer viele Menschen Bedenken, Hanfprodukte zu kaufen. Der Grund dafür ist häufig, dass Hanf für viele gleichbedeutend mit Drogen ist. Generell ist es ja auch richtig, dass die Cannabispflanze oder zumindest Teile davon auch als Droge genutzt werden können. Dabei gilt: Cannabispflanze ist nicht gleich Cannabispflanze, es gibt große Unterschiede. Cannabis mit einem hohen THC-Gehalt kann als Droge genutzt werden, hilft aber auch Menschen mit schweren Erkrankungen bei der Schmerzlinderung, wenn der Arzt es verschreibt. Extrakte oder Teile von Hanfpflanzen, die kein THC oder nur einen sehr geringen Teil THC enthalten, können aber auch in Lebensmitteln und Kosmetik enthalten sein. Die Hanfpflanze ist sehr vielseitig einsetzbar.

Hanf – eine Pflanze mit langer Tradition

Die Hanfpflanze, auch bekannt unter der Bezeichnung Cannabis sativa, wird schon seit vielen Jahrhunderten genutzt. Natürlich ist es so, dass sie oft als Rauschmittel eingesetzt wurde und weiterhin wird, sie ist aber ebenfalls eine Nutzpflanze für Fasern. Auch das Öl der Hanfsamen oder die Samen selbst werden verwendet. Hanfsamenöl zeichnet sich durch den hohen Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen aus. In der Hanfpflanze steckt aber auch eine sehr hohe Anzahl an verschiedenen sogenannten Cannabinoiden, zu denen neben dem bekannten THC auch CBD gehört. Diese Cannabinoide können durch entsprechende Verfahren aus der Pflanze gelöst und in Hanfprodukten verarbeitet werden.

THC

Bei THC handelt es sich um ein Cannabinoid, das eine psychoaktive Wirkung hat und somit unter das Betäubungsmittelgesetz fällt. Das bedeutet, dass Produkte mit THC nicht frei verkauft werden dürfen, sie werden aber von Ärzten als medizinische Hanfprodukte verschrieben. Allerdings müssen dafür bestimmte Voraussetzungen vorliegen, in den meisten Fällen wird Cannabis erst verschrieben, wenn Medikamente keine Wirkung zeigen und die Erkrankung den Einsatz von Cannabis ermöglicht. Zudem müssen medizinische Hanfprodukte aus staatlich kontrolliertem Anbau für medizinische Zwecke stammen. Zu finden ist das THC in den Blüten und Blättern der Hanfpflanze.

CBD

Das CBD wird aus den Blüten der weiblichen Hanfpflanze gewonnen. Im Gegensatz zu THC hat CBD Öl keine psychoaktive Wirkung und kann somit keinen Rauschzustand hervorrufen. Damit Produkte mit CBD in Deutschland frei verkauft werden dürfen, müssen sie aus Hanfpflanzen gewonnen werden, die aus kontrolliertem Anbau stammen. Dafür werden ausschließlich bestimmte Sorten genutzt, die für den Anbau freigegeben sind. Diese Sorten haben nur einen sehr geringen THC-Anteil, dafür aber einen umso höheren CBD-Gehalt. So soll sichergestellt werden, dass CBD Produkte einen möglichst hohen CBD-Gehalt enthalten, aber nicht den gesetzlich vorgeschriebenen maximalen Anteil von 0,2 % THC überschreiten. Bei keinem CBD Produkt, das in Deutschland verkauft wird, darf der THC-Anteil über 0,2 % liegen. Dieser Anteil ist so gering, dass es auf keinen Fall zu einem Rauschzustand kommen kann, wenn das CBD Produkt verwendet wird.

Hanf – eine Pflanze mit vielen gesunden Inhaltsstoffen

Die Hanfpflanze steckt voller gesunder Inhaltsstoffe. Neben Vitaminen und Proteinen sind auch noch viele weitere Inhaltsstoffe darin enthalten. Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind:

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren

Hanföl ist bekannt für sein optimales Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren-Verhältnis. Durch diese perfekte Kombination kann Hanföl dazu beitragen, vor Herzkrankheiten zu schützen, den Stoffwechsel anzuregen, den Zellaufbau zu unterstützen und den Cholesteringehalt im Blut zu senken.

Gamma-Linolensäure

Die Gamma-Linolensäure hat eine positive Wirkung auf den Körper, sie unterstützt den Hormonhaushalt und kann sich positiv auf entzündliche Prozesse auswirken. Zudem kann sie auch für vollere Haare, feste Nägel und eine schöne Haut sorgen.

Vitamine

Jeder Mensch braucht ausreichend Vitamine, aber nur die wenigsten Menschen sind in der Lage, sich mit diesen Vitaminen zu versorgen. In Hanfsamen sind große Mengen an Antioxidantien enthalten, beispielsweise Vitamin E. Auch B Vitamine spielen eine große Rolle, besonders Vitamin B2, das wichtig ist für den Muskelaufbau, die Schilddrüse, die Augen und für eine schöne Haut. Hanf liefert eine große Menge an Vitamin B2.

Proteine

Hanfsamen stellen eine sehr gute Eiweißquelle dar, in 100 g Hanfsamen ist etwa 22 Gramm Eiweiß enthalten. Wichtig ist, dass in Hanfsamen alle essenziellen Aminosäuren enthalten sind. Das macht Hanf auch für Sportler sehr interessant.

Du hast kein Produkt im Warenkorb!
0